19.04.2011 17:09 Alter: 3 Jahre
Autor:  Katharina Reitan

Traumhaft schöne Haare

Rapunzel oder doch Kojak? GESUNDHEIT verrät Ihnen, was Sie von innen und außen für Ihr Haar tun können.


Wieso ist der eine blond und die andere dunkelhaarig? Und warum haben stets die anderen genau die Haare, die man sich selber wünscht? Unsere Haarpracht ist neben unserem Gesicht das markante, sichtbare Merkmal, das uns auf Anhieb einzigartig macht. Der Typ, den wir darstellen, ist untrennbar mit Frisur, Haarfarbe und natürlich der Qualität unseres Haares verbunden. Kein Wunder also, dass ein Friseurbesuch für so manche Frau ein ähnlich intimes Ereignis darstellt wie ein Arzttermin, weiß der Linzer Dermatologe Dr. Johannes Neuhofer: „Schönes Haar ist ein wesentliches Zeichen unserer Gesundheit, es macht Menschen begehrenswert.“

 

Reparable Schäden

Die Haarwurzel ist die Grundlage für unsere Haarpracht. Neuhofer erklärt: „Das ist vergleichbar mit einem Baum. Wenn der Boden gut ist, hat der Baum gesunde Wurzeln und der Baum wächst. “Solange der Haarboden und die Haarwurzel nicht geschädigt sind, gilt: Unser Haar wächst langsam, doch es wächst. Ein Zentimeter pro Monat ist die Gewissheit, an die man sich nach einem misslungenen Friseurbesuch klammern kann. Der Trost: Sowohl eine äußerliche Schädigung etwa durch Sonneneinstrahlung oder zu heißes Föhnen wie auch ein misslungener Haarschnitt sind in ein paar Monaten vergessen. ...

 

» Lesen Sie mehr in Ihrer GESUNDHEIT


Aerzteverlag arzt und praxis der kassenarzt karriere-medizin aerzte-exklusiv gesund + leben agrarverlag